Schloss Harkotten in Förderprogramm aufgenommen

“National wertvolle Kulturdenkmäler”: Schloss Harkotten in Förderprogramm aufgenommen

Westfalen (wh) 26.06.17. Die Bundesregierung unterstützt die Sanierung und Rekonstruktion von Schloss Harkotten in Sassenberg mit 100.000 Euro. Die münsterländische Doppelschlossanlage ist als einziges Objekt aus Westfalen in das renommierte Förderprogramm “National wertvolle Kulturdenkmäler” aufgenommen worden. Bundesweit werden 44 Denkmalschutzprojekte mit insgesamt sechs Millionen Euro bezuschusst.

Schloss Harkotten ist ein Wahrzeichen der Region und Veranstaltungsort für Festivals, Konzerte und Märkte. Das Herrenhaus Harkotten von Korff ist einer der wenigen Adelssitze im Münsterland, der für Besucher geöffnet ist. Um die im 18. und 19. Jahrhundert erbaute Anlage zu erhalten und ihre Geschichte und Architektur darzustellen, engagiert sich zusammen mit der Eigentümerfamilie von Korff ein 2015 gegründeter Förderverein. Die Sanierungsarbeiten wurden bereits von der NRW-Stiftung und der Stiftung Deutscher Denkmalschutz unterstützt. Schon im Oktober hatte der Bund eine Förderung in Höhe von mehr als 300.000 Euro aus einem Denkmalschutz-Sonderprogramm bewilligt.

Weitere Informationen:
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/BKM/
Kurzmeldungen/2017/06/
2017-06-22-denkmalpflegeprogramm.html?nn=391670

Pressekontakt:
Pressestelle der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, Telefon: 030/182723281, E-Mail: pressestelle-bkm[at]bpa.bund.de

_______________________________________

Mehr zum Thema finden Sie unter WESTFALEN HEUTE.