Die Krise in der Eventbranche macht kreativ

Die Lage ist kompliziert, und die Verantstaltungsbranche braucht neue Ansätze, Ideen und Lösungen. Die ALLODIEN Member besitzen historische Anwesen, die davon leben, dass man sie besucht. Sie sind Veranstaltungsorte von Gartenfestivals und diversen Privat- und Firmenveranstaltungen. Was passiert, wenn niemand diese Events veranstalten darf, wenn man keine Besucher empfangen darf oder wenn es nur eine reduzierte Anzahl sein darf?

Derzeit können klassische größere Live-Veranstaltungen sowohl Outdoor als auch Indoor eingeschränkt oder gar nicht stattfinden, daher gewinnen neue Formate und Konzepte an Wichtigkeit.   –  Rittergut Remeringhausen ist einen Schritt weiter.

Der historische Gutshof bietet interessante Möglichkeiten für neue Konzepte wie hybride oder auch digitale Veranstaltungen. Diese Veranstaltungsformate sind sowohl für Location-Betreiber als auch für Veranstalter eine Alternative, die im Trend liegen. Hier gilt es zu unterscheiden – hybride Events sind Live-Veranstaltungen, die mit digitalen Einheiten ergänzt werden. Sie können sowohl von einer bestimmten Anzahl an Teilnehmern vor Ort als auch virutell von besucht werden.

Hybride und digitale Events als neue Veranstaltungsformen

Besondere Vorteile hybrider Events gegenüber einer Live-Veranstaltung ist eine höhere Teilnehmerzahl resultierend aus der Ortsunabhängigkeit in Kombination mit einer größeren Reichweite. Diese hybriden Events können sehr viel individueller ausgerichtet werden und sind dadurch flexibler. So gewinnen sie deutlich an Relevanz. Ein weiterer Pluspunkt dieser Veranstaltungsform ist die erhöhte Nachhaltigkeit – weniger Menschen reisen an, das Müllaufkommen reduziert sich, Ressourcen können sinnvoller genutzt werden.

Typische Anlässe für hybride Events sind zum Beispiel Tagungen, Konferenzen, Hauptversammlungen oder auch Ausstellungen, Messen, Produktpräsentationen oder kulturelle Events aus den Bereichen Musik, Theater, Kunst oder Medien.

Rein digitalen Events – ohne Publikum und Teilnehmer vor Ort partizipieren natürlich auch von dem besonderen „Geist“, der in historischen Anwesen herrscht. Dieses kann geschickt genutzt werden. Hier bieten sich besonders kulturelle Events wie Konzerte oder Lesungen an.

ALLODIEN Member Rittergut Remeringhausen demonstriert seine Möglichkeiten

Das historische Anwesen bietet mit seiner besonderen Architektur – einer Kombination von Barock und Weserrenaissance – und den großzügigen Räumlichkeiten sowie dem sehr weitläufigen Landschaftspark excellente Voraussetzungen für diese neuen Veranstaltungsformen. Zudem ist das gesamte Anwesen sowie die einzelnen Räumlichkeiten wie Gartensaal, Torhaus, Pferdestall und Hofscheune befahrbar.

Jedwede behördliche Anforderung hinsichtlich eines der Situation angepassten Schutzkonzeptes kann erfüllt werden, jedes Crowd-Management ist umsetzbar. Für das Anwesen existieren Infektionsschutzkonzepte, die bereits bei Veranstaltungen in 2020 erprobt wurden und flexibel anwendbar sind. Die technischen Voraussetzungen wie Breitband-W-Lan sind obligatorisch.

Im Detail: Es entsteht ein anderes „Normal“ dank hybrider und virtueller Veranstaltungsformen. Diese bieten viel Potential für die Zukunft der veranstaltenden Branche.  Zeit und Ort verschwimmen, die Reichweite von Events wird größter, das Event dadurch für Sponsoren attraktiver, neue Technologie findet Einsatz und last but not least bieten solche Events beste Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln und Kostenersparnis.