Interessante Themen und Referenten beim ALLODIEN Netzwerk-Treffen

Wie bereits in einem anderen Beitrag zu lesen ist, findet am 1. November 2018 das zweite ALLODIEN Netzwerk-Treffen in 2018 auf Rittergut Remeringhausen statt. Das Treffen besteht zu einem Teil aus Impulsvorträgen, deren Themen anschließend gemeinsam mit den Referenten vertieft werden können. Wir denken, einen spannenden Themen-Mix zusammen gestellt zu haben. Wir möchten hier mehr zu den Vorträgen und ihren Referenten erzählen.

Das Thema “Hochzeiten, Firmenfeiern, Großveranstaltungen – Chancen, Risiken und viel Arbeit” wird durch Erfahrungsberichte aus den Büros der ALLODIEN Member Rittergut Remeringhausen und Rittergut Lucklum in idealer Weise ausgestaltet. Wir sind sicher, hier Informationen austauschen zu können, die für alle einen Mehrwert bieten.

Was tun mit den Ländereien und Wäldern? Wir konnten Rechtsanwalt Albrecht Wrede (Rheda-Wiedenbrück) als Referent für das Thema “Begräbniswald – Rechtliche und sonstige Anforderungen” gewinnen.

Ein weiteres spannendes Thema ist “Herausforderung Familienunternehmen” – aufbereitet von der Referentin Kerstin Bardua (RAin, Mediatorin, Unternehmensberaterin, K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten). Was bedeutet es für die nachfolgende Generation, welche Hürden sind hier zu bewältigen, wenn ein Anwesen innerhalb der Familie weitergeführt werden soll.

Myriam Freifrau v. Korff (Schloss Harkotten) referiert über das Thema “Der Weg zum „National wertvollen Kulturdenkmal“ – Voraussetzungen, Antragsstellung, Fördermittel”. Das ist ein sehr spannender Ansatz zur Erhaltung eines historisch bedeutsamen Anwesens.

Mit Dr. Ralf Beke-Bramkamp von plan B communication Berlin konnten wir einen Fachmann zum Thema: “PR und Marketing – Exklusives für Viele?” gewinnen. Es ist immer noch spannend, was und wieviel ein mittelständisches Unternehmen/Anwesen/Gut mit erfolgreichem Marketing erreichen kann.