Schloss Rheder

Barockschloss mit einzigartigem Charme und Charakter

Schloss Rheder –  wunderschön im Tal der Nethe gelegen – ist ein kleines Juwel barocker Baukunst. Es ging aus einem Rittergut des Fürstbistums Paderborn hervor. Das Anwesen im Brakeler Ortsteil Rheder im Kreis Höxter befindet sich im Privatbesitz der Freiherren von Spiegel. Ein großer Landschaftspark, der mit einigen Besonderheiten aufwarten kann, umgibt das Schloss. Zu den Anlagen gehören die über 300 Jahre alte Mengersen’sche Dampfbrauerei, die zahlreiche Biersorten in Angebot hat sowie ein kleines Museum. Dieses Husarenmuseum möchte Interessierten die Geschichte des Barock-Schlosses nahebringen. Die Brauerei veranstaltet zweimal im Jahr Festlichkeiten und einige der Räumlichkeiten sind für Trauungen mietbar.

 

Ihr individuelles Angebot!






Schloss Rheder - Damals und Heute

Seit über 325 Jahren ist Rheder bekannt durch die Bierspezialitäten der „Schlossbrauerei Rheder“. 

Das Barockschloss Rheder mit seiner imposanten Vorburg, in welcher seit jeher die „Gräfl. v. Mengersen’sche Dampfbrauerei“ beheimatet ist, ist auch heute noch im Besitz der Freiherrn v. Spiegel. Neben dem prachtvollen Landschaftspark, welcher 2006 in das europäische Gartennetzwerk EGHN aufgenommen wurde, dem Weidenpalais im Nethetal oder dem Barockgarten befindet sich heute in Rheder ein einmaliges Gartenparadies.

In Rheder bieten sich diverse Locations für unvergessliche Veranstaltungen in traumhaftem Ambiente. Ob Hochzeit, Geburtstag oder andere Anlässe, mit unserer „Schlaun-Scheune“, der Parkscheune am Weidenpalais, der Orangerie oder dem Barocksaal des Schlosses (Standesamt) haben wir für jede Veranstaltung das passende Angebot.

Schild Icon

Schloss Rheder ist bekannt für...

...die Mengersen'sche Dampfbrauerei

Die Brauerei befindet sich seit über 300 Jahren im Familienbesitz und gehört zu den kleinen aber feinen Unternehmen im Lande. Zahlreiche Biersorten werden angeboten. Das Brauwasser für das Rhederaner Pils stammt übrigens aus dem nahe gelegenen Naturschutzgebiet Sieseberg. 

Schild Icon

...Festlichkeiten mit individuellem Charakter

Diverse Räumlichkeiten stehen auf Schloss Rheder für Festlichkeiten jeden Anlasses zur Verfügung. 

In Kürze hier mehr.

Schild Icon

...das Weidenpalais

Der Schlosspark Rheder besitzt eine ungewöhnliche Rarität, das Weidenpalais. Seine Entstehung verdankt es dem Projekt „Erlesene Natur“ des Kulturlandes Kreis Höxter.

Der schweizer Künstler Marcel Kalberer hat mit Hilfe vieler Freiwilliger in nur 6 Wochen und ohne Einsatz von Maschinen dieses imposante Bauwerk aus Weidenruten erschaffen. Es ist gut 30 Meter lang und knapp 10 Meter hoch. Die Türme des Palais erinnern an das Westwerk von Corvey, die dazwischen liegende Kuppel eignet sich hervorragend für Veranstaltungen diverser Art.

Genutzt werden kann das Weidenpalais als eine Art „Grünes Klassenzimmer“ und aber auch zur Erholung und Entspannung. Außerdem finden hier romantische Hochzeitsfeiern oder Konzerte statt. Es ist ein beliebter Anziehungspunkt für architektonisch-gartenbauliche Exkursionen. 

 

Schild Icon

Die Historie von Schloss Rheder

  • Um 1200 das Geschlecht der Freiherren v. Mengersen wird mit Hermann I. erstmals im Kreis Höxter erwähnt.
  • Um 1400 Übersiedlung der Freiherren v. Mengersen nach Rheder und Errichtung einer wehrhaften Burganlage.
  • 1646 Zerstörung der Burg im 30-jährigen Krieg durch die Schweden. Noch heute erinnert der Name des Waldgebietes „Borg“ an den Standort der ehemaligen Burg.
  • 1650 Errichtung mehrerer Burghäuser entlang der Nethe.
  • 1686 Christian-Falcko erhält vom Fürstbischof von Paderborn das Braurecht.
  • 1716 der berühmte Barockbaumeister Johann-Conrad Schlaun wird mit dem Bau der Vorburg und der Barockkirche St. Katharina beauftragt
  • 1750 Franz-Joseph Freiherr v. Mengersen lässt zusammen mit seiner Frau Sophie-Antoinette das heutige Schloss erbauen. Der Erbauer des Schlosses ist unbekannt, jedoch wird vermutet, dass Schlaun auch hier seine Finger im Spiel hatte.
  • 1816 Friedrich-Wilhelm Bruno Freiherr v. Mengersen wird für Verdienste in den Freiheitskriegen in den erblichen Grafenstand erhoben.
  • um 1840 der als „Dichtergraf“ bekannte Josef-Bruno Graf v. Mengersen lässt zusammen mit seiner Frau Charlotte, geb. Gräfin zu Münster den Landschaftspark am „Sieseberg“ anlegen. Inspiriert wurde er dabei von den Gartentheorien des bekannten Fürsten Hermann Pückler-Muskau.
  • 1850 Verpachtung des Betriebs – Brauerei und Ökonomie – an Werner Tilly aus Blankenstein. 
  • 1873 Joseph-Bruno und Charlotte hatten vier Töchter. Aus der Ehe der jüngsten Tochter Maria (1848-1882) mit dem Landrat Raban Freiherr Spiegel v. u. z. Peckelsheim entstammte der älteste Sohn Adolf, der 1873 sein Erbe in Rheder laut Testament antrat.
  • 1896 Adolf übernimmt nach Ablauf des Studiums die Land- und Forstwirtschaft aus der Pacht sowie die Brauerei nach Ablauf des Pachtvertrages im Jahre 1902. Während des 1. Weltkriegs nahm Adolf Freiherr Spiegel aktiv als Rittmeister der Reserve im Husarenregiment, I Westfälisches Nr. 8 in Paderborn-Schloss Neuhaus teil.
  • Ab 1919 Ausbau der Brauerei, dabei wurde der Kundenkreis im gesamten Kreisgebiet ausgeweitet. Sudhausanlage, Eiskeller, Gär- und Lagerkeller wurden erneuert, vergrößert und modernisiert.
  • 1956 im Alter von 81 Jahren verstirbt Adolf Freiherr Spiegel. Seine Frau Paula führt den Betrieb mit großem Engagement weiter und modernisierte mit unternehmerischem Weitblick Landwirtschaft und Brauerei. Auch die Restaurierungsarbeiten im Schloss und an der Vorburg lagen ihr dabei sehr am Herzen.
  • 1979 nach Paulas Tod tritt der aus München stammende Großneffe Elmar Freiherr Spiegel, geb. Freiherr v. Amelunxen sein Erbe in Rheder an. Er wurde von Adolf und Paula im Jahre 1951 adoptiert, da die Ehe zuvor kinderlos blieb.
  • 1982 Elmar vermählt sich mit Gabriele Wehofsich aus Überlingen am Bodensee. Der Ehe entstammt ein Sohn: Ferdinand Moritz (geb. 1989)
  • ab 1980 weiterer Ausbau der Brauerei und des gesamten Betriebs, geprägt durch den Aufschwung der Bierbranche in den 80er Jahren.
  • 2006 der Landschaftspark Rheder wird Mitglied im europäischen Gartennetzwerk EGHN und zählt damit zu den herausragenden Parkanlagen Europas.
  • seit 2013 nach dem Tode von Baron Elmar werden die Geschicke des Betriebs heute in der 10. Generation von seiner Frau Gabriele und Sohn Ferdinand geführt. Nach der Verpachtung der Brauerei im Jahr 2014 an die Familie Sauer aus Burgau, liegt der Fokus neben Land- und Forstwirtschaft zunehmend auch in der Vermarktung der Parkanlagen und des Anwesens. Seit Jahren jährlich stattfindende Kulturveranstaltungen, Hoffeste oder Konzerte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In den historischen Gebäuden können heute private Feiern veranstaltet werden. Seit 2014 lädt der Biergarten in der Parkscheune am Weidenpalais in den Sommermonaten von Mai bis Oktober an den Wochenenden zum Verweilen ein.

Galerie

Informationen

Schloss Rheder

Familie von Spiegel
Telefon: +49 (0) 52 72 – 3 92 30
E-Mail: info@schlossbrauerei-rheder.de

Adresse

Gräflich von Mengersen’sche Dampfbrauerei Rheder
GmbH & Co.KG

Nethetalstraße 10
33034 Rheder

zur Webseite